Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

WILDESHAUSER VEREIN VERSCHIEBT NEUSTART

Bürgerbus weiterhin ausgebremst

Der Wildeshauser Bürgerbus bleibt erstmal weiter in der Garage: Nach der jüngsten Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Pandemie sieht der Verein Bürgerbus Wildeshausen vorerst keine Möglichkeit, mit seinen beiden Fahrzeugen wieder ins Rollen zu kommen. „Wir wollten eigentlich nach Ostern wieder fahren“, sagte der Vorsitzende Heinz-Joachim Hoppe am Dienstag. „Das haben wir nach einer Beratung im Vorstand jetzt verschoben

Dabei hatte der Verein allerhand unternommen, um den Verkehr coronagerecht wieder aufnehmen zu können: Um die Infektionsgefahr für Fahrgäste und Fahrer-Team zu minimieren, wurden in der vergangenen Woche in beide Bürgerbusse sogenannte UV-C Luftfilter eingebaut. Dabei werden Keime und Viren durch kurzwelliges ultraviolettes Licht abgetötet – nach Herstellerangaben mit mehr 95-prozentiger Sicherheit. „Die Filter wurden vom Land Niedersachsen beschafft und finanziert“, freut sich Hoppe. „Die funktionieren super.“

Nur zur Hälfte besetzt

Das Hygienekonzept für den Bürgerbus sieht vor, dass alle Fahrgäste eine FFP2-Maske tragen müssen. Außerdem kann in dem achtsitzigen Bus nur jeder zweite Platz besetzt werden. Und der Fahrersitz ist durch Folien abgetrennt. Mit diesen Vorgaben war der Bürgerbus-Verein im vergangenen Herbst bereits unterwegs. Nachdem Anfang November zunächst der „Lockdown light“ kam, reduzierte der Verein die Fahrzeiten. Mit dem harten Lockdown Mitte Dezember wurde der Verkehr dann komplett

Nun ist der Re-Start laut Hoppe frühestens für den 25. April geplant. Falls am 18. April die jetzt beschlossenen Regeln wieder gelockert werden sollten, brauche man noch eine Woche Vorbereitungszeit, um den Betrieb wieder aufnehmen zu können, sagte der Vorsitzende.

In den nächsten Tagen sollen noch Handdesinfektionsmittel-Spender in die Busse eingebaut werden. Außerdem werden alle Bereiche und Gegenstände, mit denen die Fahrgäste sowie Fahrerinnen und Fahrer in Berührung kommen, einmal pro Stunde am Bahnhof und zusätzlich am Abend in der Garage desinfiziert. Jeweils samstags nehmen die Vereinsmitglieder außerdem eine komplette Autoreinigung vor.

Hoffen auf Impfungen

„Wie viele Fahrgäste beim Betriebsstart wieder mitfahren können, hängt von den Vorgaben ab“, weiß Heinz-Joachim Hoppe. Ansonsten blickt er gespannt auf die weitere Entwicklung bei den Impfungen: „Der überwiegende Teil der Fahrgäste und auch des Fahrerteams gehört zur älteren Generation und damit zu der Gruppe, die vielleicht demnächst geimpft werden könnte, wenn denn genug Impfstoff vorhanden ist.“ Danach sei vielleicht „endlich wieder ein normaler Fahrbetrieb möglich.“

Artikel in der NWZ vom 24.3.2021

https://www.nwzonline.de/plus-oldenburg-kreis/wildeshausen-wildeshauser-verein-verschiebt-neustart-buergerbus-weiterhin-ausgebremst_a_51,0,2356535279.html
 

Zurück

Copyright 2021 BürgerBus Wildeshausen e. V.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.